Erektionsschwierigkeiten mit 30- Keine Seltenheit!

Erektile Dysfunktion ist keine Seltenheit und  betrifft immer mehr junge Männer. Einer von vier Männern erhält diese Diagnose und das noch vor dem 40sten Lebensjahr.

Jeder Mann hat einmal einen Durchhänger, und das ist auch kein Grund zur Sorge, doch was wenn der Durchhänger zum Dauerzustand wird?

Erektionsstörung was ist das genau?

Eine Erektionsstörung liegt vor wenn der Mann es nicht schafft eine Erektion des Penis zu bekommen oder aufrecht zu erhalten. Umgangssprachlich spricht man von Impotenz oder Erektionsstörungen. Doch man sollte zwischen Unfruchtbarkeit und Erektionsstörungen unterscheiden.

Von einer erektilen Dysfunktion spricht man wenn man über einen größeren Zeitraum also an die 6 Monate in der mehrheit der Fällen also bei 70% der Geschlechtsakte es nicht schafft eine Erektion zu erlangen oder aufrecht zu halten sodass ein Geschlechtsverkehr stattfinden kann.

Dazu muss man sagen, dass Erektionsstörungen bei 1/3 der jungen Männern psychisch bedingt ist bei vielen eine Mischform aus organischen und psychischen Gründen.

Eine weitere Form von Erektionsstörungen ist die von Porno hervorgerufene Potenzstörung, die in den letzten Jahren immer mehr zunimmt. Angeblich leidet bereits jeder dritte Mann davon.

Ursachen von erektiler Dysfunktion

Man muss also zwischen psychischen und physischen Ursachen unterscheiden.

Physische Ursachen sind vor allem: Gefäßerkrankungen wie zum Beispiel Diabetes etc.., Nervensystem Erkrankungen im Beckenboden, Rückenmark etc.,Drogen und Nikotingenuss, Medikamente

Psychische Ursachen können vor allem Stress, Probleme in der Beziehung, Angst etwas falsch zu machen, Depressionen, Langeweile und Pornoabhängigkeit um nur einige zu nennen.

Häufigkeit von erektiler Dysfunktion

In einer Studie die im Jahre 2013 vom Journal of sexual medicine durchgeführt wurde fand man heraus, dass erektile Dysfunktion viel öfter unter jungen Männern besteht als zuerst gedacht. Ganze 26% der Männer die an Erektionsstörungen leiden sind nicht mal 40 Jahre alt mit der Tendenz steigend.

Erektionsstörungen sind also schon lange nicht mehr ein Phänomen von alten ergrauten Männern an die 60 oder 70 Jahre alt sondern beginnt schon viel früher. Auch zeigt sich das es dabei egal ist welche sexuelle Vorliebe Mann hat, ob hetero, homo oder bisexuell.

Schluss mit dem Tabu

Das Problem liegt immer noch darin, dass sowohl bei Ärzte als auch in der Gesellschaft zu wenig Transparenz gezeigt wird  was das Thema angeht. Sowohl Ärzte diagnostizieren das Problem nicht richtig und die Gesellschaft ist mitunter sehr intolerant was die Problematik angeht, somit besteht noch immer eine große Hemmschwelle bei jungen Männern sich überhaupt untersuchen und diagnostizieren zu lassen und zum anderen sind Ärzte noch immer nicht genügend aufgeklärt was das Problem bei jungen Männern angeht bzw. werden psychische Probleme angenommen.

Therapiemöglichkeiten bei erektiler Dysfunktion

Nicht rezeptpflichtige Therapien:

  •  Rezeptpflichtige Therapien

Medikamentöse Therapie:

Viagra, Levitra, Cialis, Spedra und deren Generika. Alle diese Medikamente sind sogenannte PDE-5 Hemmer und begünstigen die Blutzufuhr zu Ihrem besten Stück.

Sie können mittlerweile Potenzmittel ohne Probleme online kaufen mit Rezept und legal. Kaufen Sie Original Viagra von Pfizer oder ein in Deutschland zugelassenes Potenzmittel zu kaufen. Kaufen Sie Qualitätsprodukte schließlich geht es hier um Ihren Penis.

Neben den Medikamenten gibt es auch die Möglichkeit von Penispumpen und Penisringen etc.

Transparenz ist der Schlüssel zum Erfolg

Männer sollten  das Problem nicht einfach hinnehmen müssen sondern sich untersuchen lassen bzw. Die besten Medikamente dafür online kaufen können. Wie gesagt erektile Dysfunktion kennt keine Farbe, Rasse oder Alter, es kann wirklich jeden treffen.

Tell Us What You Think
4Like12Love0Haha1Wow1Sad2Angry

1 Kommentar

Leave a comment